Was ist wichtig beim Kauf von Kerzen?

Wenn sie kein gutes Geschäft sind! Das gute Geschäft ist nicht unbedingt der Preis der Kerze, sondern die Kosten einer Aktie, die eine geringe Volatilität hat. Wenn Sie eine Aktie bei 5 kaufen, und es verkauft sich bei 5, es ist ein schlechtes Geschäft. Wenn Sie die gleiche Aktie bei 1 kaufen und es mit 2 handelt, ist es ein großes Angebot! Aber das beste Geschäft der Welt ist die Kerze, die Sie auf einem Vermögenswert machen können, wie eine Aktie, mit einer niedrigen Volatilität. Dies wird auch als "risikoloses" Investieren bezeichnet. Folglich ist es vermutlich sinnvoller als handy im auto aufladen.

Wir haben drei Hauptarten von Beständen. Die besten sind die, die eine geringe Volatilität haben und auch langfristig gute Anlagen sind. Wenn Sie eine bessere Vorstellung davon haben wollen, welche Arten von Aktien zu kaufen sind, dann sehen Sie, welche Arten von Menschen wir sind. Aber ich möchte Ihnen eine kurze Geschichte erzählen, die Ihnen helfen wird, die Natur der Börse zu verstehen. 1999 hatte ein Mann einen Autounfall, und seine Frau fragte ihn, was er mit seinem Leben machen wolle.

"Er hatte drei Möglichkeiten: in einem Auto zu sitzen und auf den Unfall zu warten, mit ein paar Freunden zu gehen oder ein paar Autos zu kaufen", erklärte seine Frau. Der Mann sagte, er wolle Autos kaufen. Ihre Antwort überraschte ihn. Sogar ist Kerzenhalter einen Test wert. Der Ehemann, ein selbstständiger Kfz-Mechaniker, verkaufte seine Firma und eröffnete ein Autohaus. Die ersten Autos, die er verkaufte, sagte er, waren aus den 90er Jahren. "Damals habe ich selbst ein paar Sachen verkauft. Aber ich habe mir nie ein Auto gekauft. Ich war zu jung. Ich habe ein Auto, aber ich will es nicht kaufen", sagte er. Also verkauft er sie selbst und er hat sich daran gewöhnt, einige der Produkte für ein paar hundert Euro im Jahr zu verkaufen und dann nahm sein Geschäft Fahrt auf. Das Geschäft ist jetzt in seinen 40er Jahren und er verkaufte einen Großteil der Kerzen in den 90er Jahren für rund 10.000 € und jetzt sind es rund 35.000 €. Er arbeitet in der Garage, er macht nichts damit. Als wir seine Wohnung besuchten, sahen wir alle Kerzen. Aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es dort so viele Kerzen geben würde. "Als ich anfing, Kerzen zu verkaufen, war es im Jahr 2000, also gab es nicht viele Leute, die sie zu dieser Zeit kauften", sagte er. Als sein Geschäft wuchs, wuchs auch seine Neugier, und er wollte sehen, wie viele Kerzen es gab und was in ihnen war. Also kaufte er sich ein Auto, und er fuhr hinaus, um zu sehen, was die Straße war. Aber er fand so viele Kerzen im Auto, also ließ er sein Auto zu Hause und fuhr zu seinem Platz. Ich kam am Abend zurück und es gab so eine riesige Linie und ich sagte zu meiner Frau 'Warum kommst du nicht und schau es dir selbst an?' also ich an, mich umzusehen und fand mehr Kerzen.